Solar Installation

Das mit dem Solar war so eine Sache. Im Internet gibt es sehr wohl einige Solaranbieter, jedoch nur Wenige, die Solarpanels für einen Van verkaufen. Nach vielen Homepage Besuchen und Telefonen bin ich schlussendlich auf Autosolar gekommen. Eigentlich hat mir ein Freund diese Seite empfohlen. Ein Schweizer Hersteller, der meine Bedürfnisse von A-Z decken konnte. Da sie keinen Shop haben, konnte ich nur übers Telefon Kontakt aufnehmen. Die Beratung war 1. Klasse, die Preise ebenfalls. Fast zu gut eigentlich. Nach längerem Zögern habe ich nun ein Komplettset bestellt. Es beinhaltet ein Solarpanel mit 150 Watt, 2 Batterien mit je 70 Ah, ein Sinus Wechselrichter und ein Laderegler. Vor meinem Kauf hatte ich absolut keine Ahnung, für was alle diese Geräte waren und wie ich ausrechnen konnte, ob es auch reicht.

Da mein lieber Papa im Herzen immer noch ein Stromer ist, konnte er mir weiterhelfen. Zusammen haben wir ausgerechnet, wie viel ich pro Stunde verbrauchen würde und konnte. Eine kurze Liste mit allen Geräten zur Übersicht:

  • Kühlschrank
  • Licht
  • Handy/Laptop Ladegerät
  • Nutribullet Standmixer (ja, der muss mit!)

Nachdem er mir mit viiiieeell Geduld erklärt hat, wie ich den Verbrauch ausrechnen kann, wusste ich genau, welches Modell ich haben muss. Wir haben alles auf die Stunde ausgerechnet, da der Kühlschrank ja nonstop laufen soll. Mein guter, alter Teekocher muss ich leider zu Hause lassen, da dieser mehr Energie braucht als all die oben genannten Artikel zusammen. Hab dann ja einen Gasherd für warmes Wasser 😉

Zurück zum Set. Nach meiner Bestellung ging es 2 Tage und ein paar riesengrosse Pakete standen vor meiner Tür. Ende Juli konnte ich es endlich auspacken und da der Schreck: Ich habe ganz vergessen, das Zubehör für die Montage mit zu bestellen. War ja klar. Mein Papa, mein Bruder und Carina standen aber schon vor der Tür und wollten mit der Montage helfen. Also mussten wir improvisieren. Also zuerst mal überlegen, wie wir die Löcher abdichten konnten, will ja kein See im Hause. Wir gingen zum Van und fingen an, Lösungen und Pläne zu zeichnen, aufzuschreiben und zu diskutieren. Schlussendlich entschieden wir uns, mit Scharnieren das Panel am Dach zu befestigen. So kann ich auch später noch etwas dran machen, ohne das Interieur vom Van runter zu reissen. Dann der Trip in den Baumarkt und wieder zurück. Bis 7 Uhr abends standen wir auf den Dach, bohrten Löcher, dichteten ab, schlossen die Kabel an. Die Löcher, die es beim Anschrauben des Panels gab, haben wir mit Silikon und Gummi abgedichtet. Die 2 Eingänge vorne für die Kabel mit einer Kabelverschraubung, die von oben und unten beim Dach verschliesst. Rundherum noch eine gute Portion Silikon und fertig war das Werk. Da das Möbel, in das die Batterien kommen, noch nicht steht, konnten wir die Kabel noch nicht fertig zusammenschliessen. Das gibt dann noch einen Aufwand von 10 Minuten und der Strom fliesst.

Ich danke dir, Papi, für deine fachmännische Auskunft und sehr geschätzte Hilfe!

xo, J

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s